© Heidelberg Marketing GmbH / Tobias Schwerdt

Alte Brücke

Auf einen Blick

    Sie ist aus Neckartäler Sandstein und wurde von Kurfürst Karl Theodor im 18. Jahrhundert erbaut.

    Sie verbindet die Altstadt mit dem Neckarufer am östlichen Ende des Stadtteils Neuenheim. Die Vorgängerinnen der heutigen Alten Brücke bestanden aus Holz. Da sie immer wieder durch Kriege und Hochwasser zerstört wurden, ließ Kurfürst Karl Theodor eine Steinbrücke über den Fluss bauen (1786-1788). Auf der Stadtseite ist das mittelalterliche Brückentor, Teil der früheren Stadtmauer, erhalten.

    Am 29. März 1945, einem der letzten Kriegstage, sprengten deutsche Soldaten die Heidelberger Neckarbrücken und auch die Alte Brücke. Dank einer von der Bürgerschaft lebhaft unterstützten Spendenaktion konnte am 14. März 1946 der Wiederaufbau beginnen. Im Juli 1947 erfolgte die Einweihung.

    Auf der Brücke befinden sich zwei Skulpturen: Kurfürst Karl Theodor und die römische Göttin Minerva (griechisch: Pallas Athene).
    Das Denkmal des Kurfürsten steht näher zum südlichen Neckarufer. Die auf dem zweistufigen Sockel um das Denkmal dargestellten Figuren symbolisieren die wichtigsten Flüsse in den von Karl Theodor regierten Gebieten: Rhein und Mosel, Donau und Isar.
    Dem Kurfürsten lag die Förderung von Kunst und Wissenschaft sehr am Herzen. Deshalb ist das zweite Denkmal der Göttin der Weisheit gewidmet.

    Am Nordufer der Brücke ist der Brückenpatron Johannes Nepomuk dargestellt.

    Auf der Karte

    Alte Brücke
    69117 Heidelberg
    Deutschland

    Tel.: +49 6221 58 44 444
    E-Mail:

    Was möchten Sie als nächstes tun?

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.