© Heidelberg Marketing / Tobias Schwerdt

Universitätsmuseum

Auf einen Blick

    Im barocken Hauptgebäude der Alten Universität befindet sich im Erdgeschoss das Universitätsmuseum.

    Es lässt sechs turbulente Jahrhunderte Heidelberger Universitätsgeschichte in drei Räumen erleben:
    Raum A behandelt die Epoche der Pfälzer Kurfürsten von der Gründung der ältesten Universität Deutschlands 1386 bis zu ihrem Übergang an Baden 1803. Bilder und Schriftstücke, teils aus dem Universitätsarchiv und der Bibliotheka Palatina, schildern wirtschaftliche Grundlagen, Alltag und Höhepunkte aus Forschung und Lehre im Rahmen der Geschichte der Kurpfalz.
    Berühmt unter Kennern der gotischen Goldschmiedekunst sind die Zepter der Universität und der Artistenfakultät.
    Im 19. Jahrhundert wurde Heidelberg erst für die Romantik und dann für die Naturwissenschaften berühmt.

    Die Protagonisten und ihre Accessoires sind im Raum B zu sehen. Hier stechen besonders die von Helmholtz, Kirchhoff und Bunsen entwickelten Geräte für physikalische und chemische Experimente hervor. 1886 feierte die Universität, unter Beteiligung der großherzoglichen Familie und der ganzen Stadt prunkvoll ihr 500-jähriges Jubiläum wie einige Fotos und Schriftstücke zeigen.
    Das 20. Jahrhundert, wie andernorts geprägt von den beiden Weltkriegen und großen politischen Umbrüchen, lässt nun auch endlich Frauen an die Universität.

    So trifft man im Raum C nicht nur auf berühmte Professoren wie Max und Alfred Weber, Gustav Radbruch oder Karl Jaspers, sondern auch auf die Politikerin Marianne Weber, die Philosophin Hannah Arendt und die Schriftstellerin Anna Seghers.

    Ein kleiner Sonderausstellungsraum rundet mit wechselnden Ausblicken den Gang durch die Aktivitäten an der Universität Heidelberg ab.

    Auf der Karte

    Alte Universität, Universitätsmuseum
    Grabengasse 1
    69117 Heidelberg
    Deutschland

    Tel.: +49 6221 543593
    Webseite: www.uni-heidelberg.de/einrichtungen/museen/universitaetsmuseum.html

    Gut zu wissen

    Was möchten Sie als nächstes tun?

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.