© Museum für Geowissenschaften / Universität Heidelberg

Museum für Geowissenschaften

Auf einen Blick

    Das Museum zeigt Objekte der Geologisch-Paläontologischen Sammlung und der Mineralogischen Sammlung.

    Insgesamt umfassen die Sammlungen rund 300.000 Minerale, Gesteine und Fossilien, darunter auch besondere Einzelexponate, wie etwa den Unterkiefer des „Homo heidelbergensis“.

    Im geologischen Teil des Museums kann man die Gesteine und die Entwicklung der Erde der letzten 4,5 Milliarden Jahre vom Präkambrium bis heute bestaunen.
    Im paläontologischen Teil steht die Geschichte des Lebens in den letzten 500 Millionen Jahren im Mittelpunkt. Das Museum widmet sich hier verschiedenen Fossilfunden entsprechender Epochen.
    Die Mineral- und Gesteinssammlung im mineralogischen Teil des Museums sind aus dem Fundus bedeutender Sammlungen zusammengestellt (Rosenbusch, Goldschmidt, Ramdohr, Leonhard und Springer). Neben einer Kollektion zur Systematik der Minerale bieten die Ausstellungen einen Einblick in die Viefältigkeit der modernen Mineralogie.

    Die Entstehung des Sonnensystems, der Aufbau der Erde, die Dynamik des Erdinneren und die Bildung der Minerale und Gesteine werden in gesonderten Themenbereichen präsentiert.

    Auf der Karte

    Institut für Geowissenschaften
    Im Neuenheimer Feld 234
    69120 Heidelberg
    Deutschland

    Tel.: +49 6221 546046
    E-Mail:
    Webseite: www.geow.uni-heidelberg.de/einrichtungen/museum

    Gut zu wissen

    Was möchten Sie als nächstes tun?

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.