0
0,00 EUR
Zum Warenkorb

Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg

Das Kurpfälzische Museum gehört zu den großen Kultureinrichtungen der Stadt Heidelberg. Es versammelt einzigartige Bestände in den Bereichen Gemälde, Graphik und Skulpturen, Kunsthandwerk, Archäologie und Stadtgeschichte zur Historie der Kurpfalz.

Im Kurpfälzischen Museum sind die Original-Steinskulpturen der Alten Brücke zu finden, die jeden Tag von Tausenden von Besuchern fotografiert werden.
Eine Fülle von Objekten vermitteln Geschichte und Lebensgeschichten. Die kostbare Sammlung Frankenthaler Porzellans und das Tafelsilber der letzten Kurfürstin Elisabeth Augusta verweisen auf den Glanz und Repräsentationswillen des Hofes, aber auch auf ein ungestörtes Wirtschaftswachstum im 18. Jh., das erst durch die Napoleonischen Kriege wieder unterbrochen wurde.
Gemälde durchziehen wie ein roter Faden das gesamte Museum. In der Kurpfalz-Abteilung werden in Art einer Porträtgalerie die herausragenden Protagonisten der Regionalgeschichte vorgestellt, darunter der „Winterkönig“ Friedrich V. mit seiner Gemahlin Elizabeth Stuart, „Liselotte von der Pfalz“ und der Hofnarr Perkeo.
Viele Jahrtausende zurück datieren die Bestände der Archäologischen Abteilung, die auf 2 Etagen präsentiert wird. Von der Altsteinzeit (homo heidelbergensis) bis in die Tage der kurpfälzischen Residenz wird die wechselvolle Geschichte Heidelbergs dokumentiert. 
Den weitaus größten Raum nimmt die Römerzeit ein. Von der frühmittelalterlichen Gesellschaft erhält der Besucher ein lebendiges Bild durch die Vielzahl alemannisch/fränkischen Schmucks, der Waffen und Geschirrbeigaben.
Dem bedeutendsten Kulturdenkmal Nordbadens, dem Heiligenberg, ist ein eigener Raum gewidmet.
Versteckte Kostbarkeiten finden sich in der Graphischen Sammlung, die zu den umfangreichsten Südwestdeutschlands gehört. Mit etwa 7.000 Aquarellen und 13.000 Druckgraphiken umfasst die Sammlung Exponate vom ausgehenden Mittelalter bis ins 21. Jh. Arbeiten regionaler Künstler sind in ihr ebenso vertreten wie herausragende Einzelblätter, zu denen Marc Chagalls „Der blaue Bär“ gehört.

Sonderausstellung „Imagine John Lennon“

16. März – 25. Juni 2017

Die Ausstellung „Imagine John Lennon“ präsentiert das musikalische, poetische, künstlerische und politische Engagement von John Lennon und dokumentiert seine wichtigsten biografischen Stationen in Form von Songtexten, Objekten, Fotos, Videos, Zeichnungen und Lithographien.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung „Imagine John Lennon“  finden Sie unter www.museum-heidelberg.de

John-Lennon on the roof of his New York-apartment in 1974 ©Bob Gruen

Sonderausstellung „Heidelberg und der Heilige Stuhl“

Päpste – Kurfürsten – Professoren – Reformatoren: Vom Mittelalter zur Reformation

21. Mai – 22. Oktober 2017

Die Ausstellung dokumentiert die Zeit des späten Mittelalters bis zur Reformation in der Kurpfalz und zeigt Bekanntes und weniger Bekanntes über Heidelberg und die Päpste, die Universität, ihre Professoren und Reformatoren, die Kurfürsten und ihre Gemahlinnen – in Zeiten größter Umbrüche in Kirche und Gesellschaft.

Weitere Informationen zu der Ausstellung  „Heidelberg und der Heilige Stuhl“ finden Sie unter: www.museum-heidelberg.de

Öffnungszeiten & Preise

Dienstag - Sonntag: 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen (ebenso geschlossen am 24., 25. und 31.12., 1.1., Fastnachtsdienstag und am 1. Mai)

Erwachsene: wochentags 3,- €, sonn- und feiertags 1,80 €
ermäßigter Eintritt: wochentags 1,80 €, sonn- und feiertags 1,20 €
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre freien Eintritt
Ermäßigung 1,80 € (wochentags), 1,20 € (Sonn- und Feiertage) mit der HeidelbergCARD

Für Sonderausstellungen gelten andere Preise.

Kontakt

Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg
Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg
Tel.: +49 6221 5834020
www.museum-heidelberg.de

Auf der Karte

loading
0Urlaubsplaner
Service-Telefon

Haben Sie Fragen?

+49 6221 58 44 444

info(at)heidelberg-marketing.de