Heute

„Vinzenz Rose – Einer von uns?!“

Schülerinnen und Schüler in Obrigheim (Neckar-Odenwald-Kreis) engagierten sich dafür, dass ihre Realschule künftig „Vinzenz-Rose-Schule“ heißt – benannt nach einem Sinto, der den Holocaust überlebt hat und ein Pionier der Bürgerrechtsarbeit war.

Die Geschichte-AG hat deshalb eine Ausstellung erarbeitet, die über Vinzenz Rose und das Projekt informiert. Die Präsentation über den Onkel von Romani Rose, dem Vorsitzenden des Dokumentationszentrums und des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, wird nun auch in Heidelberg gezeigt.

Als Sinto wurde Vinzenz Rose nach Auschwitz- Birkenau deportiert. Von dort kam er für verbrecherische Impfexperimente mit Fleckfieber ins KZ Natzweiler. Wie viele andere Überlebende dieser pseudomedizinischen Versuche wurde er anschließend nach Neckarelz und Obrigheim verschleppt, wo er Zwangsarbeit leisten musste.

Zu den Öffnungszeiten des Dokumentations- und Kulturzentrums:
Di: 9.30 – 19.45 Uhr
Mi, Do, Fr: 9.30 – 16.30 Uhr
Sa, So: 11.00 – 16.30 Uhr
Mo und an Feiertagen geschlossen

Eintritt frei.

Weitere Termine

Auf der Karte

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse
69117 Heidelberg
Deutschland

Tel.: 06221981102
Fax: 06221981177
E-Mail:
Webseite: dokuzentrum.sintiundroma.de/aktuelles/veranstaltungen/vinzenz-rose-einer-von-uns-ausstellung

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.