In 20 Tagen

MEDEA: DIE FREMDE

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis (mit dem Zeichen B und H) ist die Begleitperson frei. Bitte vorher unter 06221-978911 oder info@karlstorbahnhof.de beim Veranstalter anmelden. Preis 17.5 Euro

Nach Euripides und Franz Grillparzer. Text: Th. Röhl Ein anderer Blick auf die Geschichte von Medea Die Inszenierung des aus Frankfurt weicht von den bekannten Versionen der MEDEA-Geschichte ab. Hier steht nicht der Konflikt zwischen einer von ihrem Mann verratenen Frau und ihre exzessive Rache im Mittelpunkt. Hier geht es um MEDEA als einer Fremden, die mit ihrem griechischen Mann in Korinth gestrandet ist. In Korinth müssen sich alle neu zurecht finden. MEDEA schwankt zwischen dem Beharren darauf, sie selbst zu bleiben, und der Bereitschaft, sich anzupassen. Jason fühlt sich „wie zu Hause“ und lässt seinen ansozialisierten Stereotypen zunehmend freien Lauf. König Kreon hat eigentlich nichts gegen die „Barbarin“, polemisiert aber fremdenfeindlich gegen sie, wenn es ihm innenpolitisch opportun erscheint. Die Königstochter Kreusa sieht in MEDEA die interessante Exotin. Königin Merope weiß, dass Barbarinnen streng riechen, mehr will sie auch gar nicht wissen. Zuschreibungen ersetzen das Interesse am Gegenüber. Nur Medeas Amme, Kreons Sklavin und das Kind haben einen Blick für die Realität. Am Ende stellt Kreusa, Kreons Tochter, die entscheidende Frage. Die Antwort ist so bizarr und absurd, wie es Fremdenfeindlichkeit nun einmal ist. Content-Warnung: In dieser Aufführung werden Bereiche (s.u.) thematisiert_, die bei einigen Menschen unangenehme oder belastende Gefühle hervorrufen könnten. Bitte bedenken Sie dies, bevor Sie die Vorstellung besuchen._ - körperliche, seelische oder sexualisierte Gewalt - Suizid - Rassismus, Sexismus, Homo-/Inter-/Transfeindlichkeit, Ableismus, Altersdiskriminierung, weitere Diskriminierungsformen - Tod

Weitere Termine

Auf der Karte

TiK - Theater im Karlstorbahnhof
Marlene-Dietrich-Platz 3
69126 Heidelberg
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.