Heute

Carl Boschs Blick in den Kosmos – eine Spurensuche am Schloss-Wolfsbrunnenweg

Den Nobelpreis für Chemie erhielt der Wahl-Heidelberger Carl Bosch für seine bahnbrechenden Leistungen auf dem Gebiet der chemischen Hochdrucktechnologie, mit der Stickstoff-Dünger hergestellt werden konnte. Der zum Generaldirektor der BASF, später der IG Farben aufgestiegene Geheimrat Bosch betrieb intensiv mehrere naturwissenschaftliche Steckenpferde: Er baute zwei bestens ausgestattete Sternwarten neben seine Villa am Schloss-Wolfsbrunnenweg und pflegte Kontakte zu bedeutenden Astronomen. Eine beeindruckende Vielfalt von Käfern und Schmetterlingen, Mineralien, Meteoriten, Flechten und Moosen trug er in einem eigenen „Haus der Sammlungen“ zusammen. Ausgehend vom Carl Bosch Museum werden wir auf einem Spaziergang mehr über Boschs naturwissenschaftliche Interessen erfahren und die Orte seiner Leidenschaften aufsuchen. Abschließend lassen wir den Spaziergang im Garten des Museums bei einem Apéro mit Wein aus dem BASF-Weinkeller ausklingen.     7 € Führungsgebühr inkl. anschließendem Apéro Anmeldung unter: 06221- 603616 oder kontakt@carl-bosch-museum.de

Weitere Termine

Auf der Karte

Carl Bosch Museum
Schloss-Wolfsbrunnenweg
69118 Heidelberg
Deutschland

Tel.: 06221-603616
Fax: 06221-603618
E-Mail:
Webseite: www.carl-bosch-museum.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.